Lokomotivbau Karl Marx - N2

Von Andreas Christopher
Ergänzungen von Jens Merte

Etwa gleichzeitig mit dem Bau der schmalspurigen Ns2 begann auch die Produktion der normalspurigen N2. Im Jahre 1950 wurden zunächst vier N2 gebaut, Fabriknummern (vorerst) unbekannt, vermutlich im Bereich der 17xxx-Serie. Im Jahre 1951 wurde dann eine neue Fabriknummernsystematik eingeführt. Die N2 wurde, ebenso wie die Ns2, mit dem Präfix "48" vor der Fabriknummer geliefert. Im Gegensatz zur Ns2, wo die Numerierung mit 001 beginnt, wurde für die Normalspurversion die Nummerngruppe ab 800 vorgesehen.

Wie bei der Feldbahnversion waren die Maschinen mit einem 30-PS-Motor ausgestattet, das Dienstgewicht betrug 8,8 Tonnen. Der Antrieb der Außenrahmenlok erfolgte mittels eines mechanischen Zweiganggetriebes über Ketten auf die Achsen. Die Variante N2a mit Dreiganggetriebe wurde nicht gebaut.

Viele Loks sind in der Normalspurversion nicht gebaut worden, insgesamt waren es 15 Stück. Die Produktion der N2 endete bereits 1952. Die Abnehmer bevorzugten doch stärkere Maschinen der Typen N3 und besonders N4.

Bei der ersten in der untenstehenden Lieferliste aufgeführten Lok (Zgl. Niemegk) gibt es bei der Fabriknummer Fragezeichen. Möglicherweise handelt es sich nicht um eine N2, sondern um eine schmalspurige Ns2, da die Fabriknummer zur Schmalspurserie gehört (s.o.) und zudem das Baujahr nicht paßt.

Die Loks wurden wie folgt geliefert:

Anzahl Jahr Kunde
4      1950 Industrie der DDR
7      1951 Industrie der DDR
4      1952 Industrie der DDR

Nutzer der nachstehenden Liste beachten bitte die in der LKM-Hauptseite unter "Lieferlisten" genannten Punkte. Über Ergänzungen und Berichtigungen würde ich mich freuen. eMail: achristo@t-online.de.

Quelle: Brandenburgisches Landeshauptarchiv, Rep. 505, Akte 1362 - jm

Lieferliste LKM N2 (Upd. 09.07.2013)

FNR    BJ SPUR ACHSF TYP  BESTELLER
48257  53 1435 B-dm  N2   Märkische Ziegelwerke, Niemegk
48802  51 1435 B-dm  N2   Werkzeugmaschinenkombinat Gera, ++
48804  51 1435 B-dm  N2   VEB Walzengießerei Coswig/ 1964 an VEB Druckmaschinenwerk Planeta,
                          Radebeul/ 1975 an VEB Sächsischer Brücken- und Stahlhochbau bzw.
                          Sächsische Bühnen-, Förderanlagen- und Stahlbau GmbH (SBS),
                          Dresden-Niedersedlitz, 94iE, 99iE, 04iE, 05abg/ 2006 an Historische
                          Feldbahn Dresden (100), 07vh, 12vh
48805  51 1435 B-dm  N2   VEB Silikatwerk Brandis, Brandis/ VEB Silikatwerk Brandis, BT Bennewitz,
                          ++ 1976
48806  51 1435 B-dm  N2   ?/ 1956 an VEB Energiekombinat Erfurt, Gaswerk Eisenach (1), ++ 1977
48807  51 1435 B-dm  N2   VEB Energiekombinat Erfurt, Kraftwerk Erfurt/ 1973 an VEB Thüringer
                          Stahlbau, Erfurt-Gispersleben, ++ 1993
48808  52 1435 B-dm  N2   VEB Fleischkombinat Magdeburg, 93vh, 94vh/ Magdeburger Eisenbahnfreunde,
                          99vh, 01vh, 04vh, 13vh
48809  52 1435 B-dm  N2   ?/ 1957 an VEB Energiekombinat Erfurt, Gaswerk Arnstadt, ++ 1981
48810  52 1435 B-dm  N2   VEB Stahl- und Hartgußwerk, Bösdorf, ++ 1976
48811  52 1435 B-dm  N2   VEB Zahnschneidemaschinenfabrik Modul, Karl-Marx-Stadt (1)/ Hurth Modul
                          GmbH, Chemnitz/ 1995 an Lugauer Eisenbahnfreunde e.V./ Traditionsge-
                          meinschaft Ferkeltaxi e.V./ 10.2004 an Sächsisches Eisenbahnmuseum,
                          Chemnitz-Hilbersdorf (Leihgabe), 10vh, 13iE

  Übersicht